„Fit for Life“ Woche in der Friedrich-Bernbeck-Schule

von (Kommentare: 0)

Fit für das Leben in nur einer Woche

In der Woche vom 02. Juli bis zum 06. Juli fand an der Friedrich-Bernbeck-Schule die „Fit for Life“ -  Woche statt. Ziel dieser Seminare war es, den Schülern einen entspannten aber sinnvollen Ausgleich zu den stressigen Abschlussprüfungen zu bieten. Während dieser Zeit waren unsere Abschlussschüler Teilnehmer an verschiedenen Kursen, welche sie allesamt auf das Leben vorbereiten sollten. Dort wurden den Schülern die unterschiedlichsten Dinge für die Zukunft beigebracht.

Es folgt nun eine kurze Zusammenfassung der Inhalte einiger Kurse.

Soziale Kompetenz durch Musik:

Bei diesem Kurs spielten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam ein Musikstück mit den verschiedensten Instrumenten. Das Ziel dieser Übungen war es, unterschiedliche Töne zu rhythmisieren uns somit die Koordinationsfähigkeit der Schüler zu verbessern. Leiter dieses Kurses war der sympathische Musiker Herr Kram.

Umgang mit Stress:

Während dieses Kurses wurde das sehr wichtige Thema Stress ausführlich angegangen. Frau Küntzer und Frau Haupt informierten die Anwesenden ausführlich über die negativen, aber auch über die positiven Auswirkungen von Stress auf unseren Körper. Des Weiteren haben die Schüler auch praktisch während einer Ballübung mit Stress zu tun gehabt. Dadurch wurde die Fähigkeit der Stressbewältigung der Schüler gestärkt.

Poundfit:

Im Kurs „poundfit“ des Fitnessstudios Bodypower haben die Schüler über zwei Stunden hinweg ein intensives Konditionstraining mitgemacht, welches einige an ihre Grenzen stoßen ließ.

First aid for life:

Der „first aid for life“-Kurs hat sich mit wichtigen Fragen wie: „Wie helfe ich meiner Freundin oder Freund, wenn er zu viel getrunken hat und dauerhaft erbrechen muss?“ oder „Auf was muss ich in einer Diskothek achten?“. Dabei überzeugte Herr Schütz mit seiner humorvollen und sympathischen Art und die Schüler schenkten ihm dafür ihre volle Aufmerksamkeit und brachten sinnvolle Beiträge ein.

ICH, einfach unverbesserbar:

Bei „ICH, einfach unverbesserbar“ begaben sich die Schülerinnen und Schüler auf eine Reise durch ihre Vergangenheit und in ihre erwartete Zukunft. Des Weiteren erhielt jeder Schüler einen Koffer, welchen er mit positiven Eigenschaften von sich selbst füllen konnte und so auf seinen Weg mitnehmen konnte.

Stark gegen Sucht:

Den auffälligsten Kurs vollführte ohne Zweifel Herr Schübert vom Jungstil Kitzingen. Dieser brachte Kartons, Ballons, Kunststoffrohre und Bastelmaterial mit. Der Karton wurde als ein Tank angesehen und die Kunststoffrohre als Tankstellen. Ziel war es, den Tank mit positiven Einflüssen zu füllen. In diesem Fall wurden die Tanks mit Ballons „aufgefüllt“. Außerdem wurde gezeigt, was passiert, wenn der Tank mit Suchtverhalten gefüllt werden sollte und wie sich das negativ auf den Tank auswirkt.

Möglich gemacht wurde dieses Event durch die engagierte Mitarbeiterin der Schulleitung Bettina Schütz. Diese Woche hat einen frischen, anderen Wind in den Schulalltag der Schüler gebracht und bot eine gelungene Abwechslung von dem vorangehenden Prüfungsstress. Wir bedanken uns bei allen Kursleitern und hoffen auf eine gute weitere Zusammenarbeit.

Text: Timo Frei, Bundesfreiwilligendienstleistender

Fotos: Timo Frei

Zurück